KAY IDA
Ein kurzer Trickfilm-Sketch, in dem die vermeintliche Bedrohung durch das gefährliche, unbekannte Andere auf den lapidarsten Nullpunkt der vorherrschenden Sichtweise gebracht wird.
Drehort St. Georg (Hamburg)